Handstaubsauger mit Wischfunktion

Ein Handstaubsauger mit Wischfunktion punktet mit einer 2-in-1 Reinigungstechnik, er kann gleichzeitig saugen und den Boden wischen. Mit einem solchen Gerät kann der Nutzer zwei Arbeitsschritte in einen zusammenfassen. Das spart viel Zeit. Den Wischsauger gibt es als selbstständig arbeitenden Roboter, mit einem Akku angetrieben oder per Kabel an die Steckdose angeschlossen. Bei einem akkubetriebenen Gerät spart man sich das Umstecken des Kabels, dafür ist ein kabelabhängiges Modell immer einsatzbereit. Der Wischroboter kann absolut selbstständig arbeiten und das sogar, während man selber nicht zu Hause ist.

Bietet ein Wischsauger Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Staubsauger?

Ein Wischsauger spart Zeit. Während man nach dem herkömmlichen Saugen noch wischen muss, macht ein Wischsauger beide Arbeitsschritte in einem. Dazu kommt, dass ein Wischsauger den Boden effizient reinigt. Der Wischsauger vibriert und das Mikrofaserwischtuch macht bis zu 1.000 Bewegungen in der Minute und erreicht damit eine porentiefe, aber schonende Reinigung des Bodens.

Nicht nur wer Kinder hat, kennt das Problem, ein Glas fällt herunter und es ergießt sich Flüssigkeit über den Boden und dazwischen liegen Scherben. Entweder müssen erst die Scherben vorsichtig herausgesucht werden und dann wird vorsichtig die Flüssigkeit aufgewischt. Oder man ist glücklicher Besitzer eines Wischsaugers, der gleichzeitig die Scherben und die Flüssigkeit aufsaugen kann, ohne dass man Gefahr läuft sich selber zu scheiden.

 

Für welche Böden eignen sich Handstaubsauger mit Wischfunktion?

Grundsätzlich eignet sich ein Wischsauger für alle harte Böden, wie Laminat, Linoleum, Fliesen, Parkett oder Vinyl. Manche Geräte eignen sich sogar, um Teppichböden zu reinigen. Dabei verschwinden beispielsweise die unansehnlichen Laufstege. Auch hier spart man sich im Vergleich zur Handarbeit viel Arbeitszeit und Kraftaufwand. Ein Modell mit der Teppichfunktion eignet sich besonders für Raucher, Tierbesitzer oder Familien, den mit einem entsprechenden Reinigungsmittel verschwinden auch Flecken und unangenehme Gerüche.

 

Wo liegen Wischsauger preislich?

Wischsauger lassen sich im groben in drei Typen unterteilen. Wischsauger mit Betrieb per Akku, Wischsauger mit Netzkabel und Wischsaugroboter. Ein Wischsauger mit Netzkabel beginnt bei etwa 200,- Euro, genau wie der Saug-Wisch-Roboter. Ein Akku-Wischsauger beginnt etwa bei 300,- Euro

Vorteile eines Wischsaugers mit Netzkabel:

Er ist immer einsatzbereit. Der Einsatz spart einen Arbeitsschritt und damit Zeit. Er benötigt wenig Wasser, was umweltfreundlich ist und der Boden trocknet wesentlich schneller wieder.

Nachteile des Wischsaugers mit Netzkabel
Das Netzkabel muss unter Umständen umgesteckt werden.

Vorteile eines Akku-Wischsaugers:
Man ist im Bewegungsradius durch ein Kabel eingeschränkt. Er ist nicht auf eine Stromquelle in der Nähe angewiesen, so kann man ihn beispielsweise für die Reinigung des Autos einsetzen.

Nachteile eines Akku-Wischsaugers:
Ist der Akku leer, kann der Wischsauger nicht eingesetzt werden.

Vorteile eines Wischsaugroboters:
Ist er einmal eingerichtet, kann er seine Arbeit selbstständig ausführen. Dies bedeutet, er kann die Wohnung reinigen, während man selber nicht anwesend ist.

Nachteile eines Wischsaugroboters:
Er ist begrenzt durch seinen Akku und die kleineren Auffangbehälter.

Für welchen Typ man sich hier entscheidet, ist davon abhängig, ob das Gerät immer einsatzbereit sein soll, ob man den Stromstecker nicht dauernd umstecken will oder ob der Sauger arbeiten soll, während man selber unterwegs ist. Ansonsten gibt es Vergleichspunkte, wie die Größe, das Gewicht, die Lautstärke, die Bedienung, die Watt-Zahl, das Fassungsvermögens des Auffangbehälters und der Wasserbehälter oder die eventuell vorhandene Teppichfunktion.

Die Größe und das Gewicht spielen eine Rolle, wenn es um das Verstauen und die Nutzung geht, also die Frage wo soll das Gerät außerhalb der Nutzung verstaut werden und wo wird es genutzt. Nutzt man es nur in der Wohnung, hat man andere Ansprüche, als wenn ein Gerät an verschiedenen Orten oder unterschiedlichen Etagen verwenden möchte.

Die Lautstärke ist wichtig, wenn man direkte Nachbarn hat, wie in einem Mehrfamilienhaus. Auch kleine Kinder oder Senioren in der Familie können für ein leises Gerät sprechen. Ein leises Modell liegt unter 70 dB. Im vorhinein etwas über die Nutzerfreudlichkeit herauszufinden ist schwierig. Aber Youtube und Meinungen von Kunden, welche das Gerät bereits besitzen machen es möglich. Die Wattzahl sollte mindestens bei 500 bis 1.000 liegen. Nur dann hat das Gerät genug Power zum Saugen, vor allem auch zum Aufsaugen vom Wasser. Liegt im geplanten Saugbereich ein Teppich sollte man überlegen ein Modell mit Teppichfunktion zu wählen.

Ein beliebtes Modell ist der CrossWave 3-in-1 von Bissell. Der CrossWave überzeugt mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis. Er ist hervorragend geeignet um harte Böden und Teppiche zu reinigen. Der Wischsauger von Bissell kann nicht nur saugen und wischen, er kann auch trocknen.

Er hat zwei Wassertanks, einmal für Frischwasser und einmal für Schmutzwasser. Dazu kommt eine Multiflächenbürstenrolle, die den Boden perfekt reinigt. Zusätzlich punktet er mit einem Kabel von 7,5 Metern. Damit kann man große Bereiche abdecken ohne ständig den Stecker umstöpseln zu müssen.